Geert Mackenroth zum Antrittsbesuch im Erzgebirgskreis

Pressemitteilung 3/2015 vom 04.03.2015

Im Rahmen seines Antrittsbesuches im Erzgebirgskreises sprach der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth MdL mit Akteuren der Flüchtlingsunterbringung und Betroffenen über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen im Landkreis.

Mit dem Besuch am 3. März verschaffte sich der Sächsische Ausländerbeauftragte ein Bild über die Situation und das Leben der Asylbewerber und Flüchtlinge im Erzgebirgskreis. Zum Auftakt der Gespräche waren neben dem Landrat Frank Vogel auch Vertreter der Landkreisverwaltung sowie der Ausländerbeauftragte des Erzgebirgskreises, Pfarrer Johannes Roscher, bei dem Treffen anwesend.

Im Fokus des Gespräches standen die Unterbringung von Flüchtlingen sowie die soziale Betreuung. Dabei wurde deutlich, dass der Erzgebirgskreis an die Grenzen seiner Unterbringungskapazität stößt. Konstruktive Lösungsvorschläge wie etwa ein effektives und gerechtes Verteilungsmanagement, ein aktiver Dialog mit den Bürgern und eine Einbeziehung der Betroffenen, wurden diskutiert. Angesprochen wurden auch Themen wie Arbeitsmöglichkeiten für Asylbewerber, die Akzeptanz der Flüchtlinge durch die Bevölkerung und die Förderung ehrenamtlichen Engagements.

Geert Mackenroth lobte unter anderem den Lenkungskreis Asyl des Landkreises, der in Zukunft um weitere Mitglieder aus Kreistag, sozialen Trägern und Kirche erweitert werden soll. „Dieses Vorgehen ist beispielhaft. Eine konstruktive Zusammenarbeit im regionalen Netzwerk aller Akteure hilft den Betroffenen ganz konkret“, so Mackenroth. Er werde zudem Anregungen aus dem Gespräch in die aktuelle Diskussion auf Landesebene einbringen.

Nach dem Gespräch besuchte der Ausländerbeauftragte gemeinsam mit dem Landrat das Asylbewerberheim Aue/Alberoda und sprach mit dem Heimpersonal und Betroffenen. Dabei machte Geert Mackenroth sich ein Bild über das Leben der Asylbewerber in dieser Unterkunft und erlangte einen Eindruck von den konkreten Herausforderungen der Unterbringungssituation vor Ort.

Der Besuch im Erzgebirgskreis fand im Rahmen einer Reihe von Antrittsbesuchen des Sächsischen Ausländerbeauftragten bei den Landräten der Landkreise und den Oberbürgermeistern der Kreisfreien Städte statt. 

Ansprechpartner für die Presse


Markus Guffler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden


Telefon: 0351 493-5171
Telefax: 0351 493-5474
E-Mail schreiben