Mackenroth stellt Informationswege klar

Pressemitteilung 9/2015 vom 27.05.2015

Ein bisher unbekannter Täter hat gestern kurzzeitig das Facebookprofil des Sächsischen Ausländerbeauftragten Geert Mackenroth MdL gefälscht. Dazu folgende Klarstellung:

Der Sächsische Ausländerbeauftragte informiert über seine Arbeit in der Regel über folgende elektronischen Informationswege:

Die Homepage www.offenes-sachsen.de enthält Fachinformationen zum Amt, zu den aktuellen Themen Migration und Integration in Sachsen, zu Terminen des Landesbeauftragten, zu Zahlen und Fakten, ein Serviceangebot und Informationen zur Arbeit der Härtefallkommission.

Auf Twitter @geertmackenroth finden sich Kommentare und Verweise.

Der Newsletter des Sächsischen Ausländerbeauftragten ergänzt das Angebot mit Artikeln zu aktuellen parlamentarischen Vorgängen, zu Daten-Fakten-Statistiken. Er enthält Verweise auf regionale Veranstaltungen, Projekte und gute Beispiele. Er informiert zur Arbeit der kommunalen Ausländer- und Integrationsbeauftragten. Er veröffentlicht Ausschreibungen, Studien und Literaturtipps. Die Inhalte der Newsletter werden auch auf der Homepage www.offenes-sachsen.de dargestellt.

Der Abgeordnete Geert Mackenroth informiert auf seiner Homepage www.geertmackenroth.de über seine Tätigkeit als Mitglied des Sächsischen Landtags sowie seine Wahlkreisarbeit als direkt gewählter Landtagsabgeordneter im Wahlkreis 37, Meißen 1.

Zum aktuellen Fall erklärte Mackenroth: "Die Fälschung ist ein übler Versuch, meine Arbeit und die meiner Kolleginnen und Kollegen in der Fraktion und in der Geschäftsstelle des Ausländerbeauftragten zu diskreditieren und Nutzer abzuzocken. Ich verwahre mich dagegen, habe Strafanzeige gestellt und behalte mir weitere rechtliche Schritte vor. Ich bitte alle Nutzer, sich über meine Arbeit ausschließlich über die oben genannten seriösen Quellen zu informieren!“