Große Nachfrage nach Sprachlernmaterial für Flüchtlinge - Ausländerbeauftragter ruft zur Mitarbeit bei Neuauflage auf

Pressemitteilung 3/2016 vom 25.01.2016

Von den Sprachlernplakaten und Heften zum Thema „Deutsch lernen!“ wurden seit dem Erscheinen im November bereits 30.000 Einheiten verschickt. Die nächste Auflage soll mit Tipps aus der Praxis weiter verbessert werden.

 „Die Bestellungen und Rückmeldungen aus ganz Sachsen und aus anderen Bundesländern zeigen den großen Bedarf an.“  so Geert Mackenroth MdL, der Sächsische Ausländerbeauftragte. Für die nächsten Auflagen der Sprachlernhefte mit Piktogrammen sind ehrenamtliche Sprachlehrer, Flüchtlinge, Betreuer und Berater sowie Flüchtlingsorganisationen aufgerufen, den Basiswortschatz um neue Begriffe zu erweitern.

Die Hefte enthalten zurzeit 328 Begriffe. 100 neue sollen dazu kommen. Die Rubriken sollen differenziert und um wichtige Basisbegriffe erweitert werden. Das Grundniveau bleibt unverändert, da es sich um Einsteiger- und Orientierungsmaterial handelt.

Vorschläge können bis zum 1. Februar auch per E-Mail (saechsab@slt.sachsen.de) an die Geschäftsstelle des Ausländerbeauftragten gesandt werden.

Auch die mehrsprachigen Hefte mit Auszügen aus dem Grundgesetz und der sächsischen Verfassung sind gefragt. Allein 6000 wurden innerhalb von zwei Wochen nach ihrer Vorstellung verschickt. Eine Nachauflage ist im Druck. Diese „Grundlagen unseres Zusammenlebens“ werden in Englisch, Französisch, Russisch, Farsi und Arabisch angeboten.

Die von der Geschäftsstelle des Sächsischen Ausländerbeauftragten entwickelten Druckschriften des SAB werden kostenfrei abgegeben. www.offenes-sachsen.de I Service I Publikationen