Einbürgerungsfest 2016 im Plenarsaal – Migranten kommen zu Wort

Pressemitteilung 12/2016 vom 03.06.2016

Am 11. Juni werden der Sächsische Staatsminister des Innern, Markus Ulbig, und der Sächsische Ausländerbeauftragte, Geert Mackenroth, gemeinsam die im Jahr 2015 Eingebürgerten begrüßen. Auch der Präsident des Landtags, Dr. Matthias Rößler, heißt die neuen Staatsbürger in Sachsen willkommen. Er ist Schirmherr des Festes.

Während der Feststunde werden drei Migranten über ihre Beweggründe zur Einbürgerung und zu ihren Erfahrungen in der neuen Heimat berichten. Die Feierstunde wird von Antje Hermenau moderiert und vom Universitätschor der TU Dresden gestaltet. Der Eingangsbereich des Landtags wird mit großen Luftballontrauben in weiß-grün und schwarz-rot-gold geschmückt.

Geplanter Ablauf ab 10:30 Uhr

•           Begrüßung durch den Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler

•           Grußwort des Sächsischen Innenministers Markus Ulbig

•           Interviews mit drei Neubürgern

•           Grußwort des Sächsischen Ausländerbeauftragten Geert Mackenroth

•           Chorprogramm mit Liedern aus aller Welt

•           Nationalhymne

•           Stehempfang in der Lobby des Plenarsaals

•           13.00 Uhr Luftballonstart vor dem Landtagsgebäude

 

Im Jahr 2015 wurden 1.225 Menschen in Sachsen eingebürgert, die meisten darunter in Leipzig. Der Sächsische Innenminister und der Sächsische Ausländerbeauftragte laden in jedem Jahr alle Bürgerinnen und Bürger ein, die im Vorjahr die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen haben.

Angemeldet haben sich etwa 200 Eingebürgerte, die von Angehörigen begleitet werden. Im Rahmenprogramm wird eine Fotoaktion mit der Sachsenkarte angeboten. Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung wird mit einem Informationsstand vertreten sein.

Weitere Informationen zu den Einbürgerungsvoraussetzungen auf der Website des Sächsischen Ausländerbeauftragten unter Themen - Einbürgerung.

Service:

Gern vermitteln wir im Vorfeld den Kontakt zu Eingebürgerten aus allen Regionen, die sich bereit erklärt haben, mit Journalisten in Kontakt zu kommen und ihre Geschichte zu erzählen.

Die Veranstaltung wird von einem professionellen Fotografen begleitet. Wenn Sie im Nachgang der Veranstaltung Bildmaterial benötigen, dann wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.