Geert Mackenroth: Unser Ziel muss es sein, die Bildungschancen für alle Kinder anzugleichen und Abbrecherquoten zu minimieren

Pressemitteilung 04/2017 vom 02.03.2017

Zu den am Aschermittwoch bekannt gewordenen Ergebnissen der Bertelsmannstudie „Chancenspiegel“ erklärt der Sächsische Ausländerbeauftragte:

„Sachsen braucht sich im Ländervergleich nicht zu verstecken. Der hohe Anteil von Ganztagsangeboten ist im Hinblick auf die mir wichtige Gruppe der Schüler mit Migrationshintergrund ein zukunftsfähiges Angebot, das trägt. Sorge bereitet mir die Entwicklung der Abgängerquote der ausländischen Schülerinnen und Schüler: Hier wechselt Sachsen von der oberen Gruppe, in der es zwischenzeitlich verortet wird, in die untere. Dabei steigen die Abgängerquoten der ausländischen Schülerinnen und Schüler im Zeitreihenverlauf deutlich und entwickeln sich damit gegensätzlich zum Bundestrend.

Nötig sind jetzt eine klare Analyse der Ursachen und ein gezieltes Gegensteuern. Zudem muss evaluiert werden, wie sich die bereits getroffenen Maßnahmen bewähren. Schulsozialarbeit und angemessene Lehrerzahlen sind gute Voraussetzungen, die Chancengleichheit niveauvoll zu verbessern.“

Hintergrund:

Bertelsmannstiftung Chancenspiegel Ergebnisse der Länder:
http://www.chancen-spiegel.de/ergebnisse-der-laender/sachsen.html

Im aktuellen Doppelhaushalt sind in diesem und dem nächsten Jahr jeweils 15 Millionen Euro für Schulsozialarbeit vorgesehen.