Einbürgerungsfest am 17. Juni im Plenarsaal des Sächsischen Landtags

Pressemitteilung 8/2017 vom 17.06.2017

Über 400 Eingebürgerte und Angehörige folgten der diesjährigen Einladung zum Einbürgerungsfest in den Sächsischen Landtag. Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth, MdL und Staatssekretär Dr. Michael Wilhelm hoben das Bekenntnis der Menschen zu ihrer neuen Heimat Deutschland hervor.

Landtagspräsident, Dr. Matthias Rößler, begrüßte als Schirmherr der Veranstaltung die Gäste. Er freute sich, dass so viele neue Staatsbürger an der Feststunde im Plenarsaal teilnahmen.

Der Sächsische Ausländerbeauftragte, Geert Mackenroth, beglückwünschte die neuen Staatsbürger und hob die Bereicherung der Gesellschaft durch sie hervor. Er ermutigte sie auch dazu, sich aktiv in die Gestaltung des Gemeinwesens einzubringen und die staatsbürgerlichen Rechte zu nutzen. „Die bevorstehende Bundestagswahl ist eine passende Gelegenheit. Geben Sie Ihre Stimme ab, oder kandidieren Sie besser gleich selber – das können Sie ja jetzt.“

Zum Abschluss des Ehrentags für die Eingebürgerten ließen die Gäste gemeinsam mit den Abgeordneten Luftballons in den Landesfarben schwarz-rot-gold und weiß-grün in den Himmel steigen.

Das Einbürgerungsfest wird traditionell im Landtag vom Sächsischen Ausländerbeauftragten und Sachsens Innenminister im feierlichen Rahmen ausgerichtet. Die Festveranstaltung findet speziell für alle Bürgerinnen und Bürger, die im Vorjahr in Sachsen die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen haben statt, um den wichtigen Schritt der Einbürgerung zu würdigen. Das sächsische Einbürgerungsfest wurde erstmals 2004 veranstaltet und fand heute bereits zum dreizehnten Mal statt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ließen sich im Jahr 2016 insgesamt 1.453 Menschen in Sachen einbürgern.

Einbürgerungen im Jahr 2016

1.453 Ausländer wurden im Jahr 2016 in Sachsen eingebürgert und erhielten damit die deutsche Staatsangehörigkeit - 228 Menschen mehr als im Vorjahr. Seit 2014 steigt die Zahl der Einbürgerung in Sachsen stetig an.

Waren 2014 noch 1.093 Einbürgerungen zu verzeichnen, so waren es 1.225 Einbürgerungen im Jahr 2015. Bundesweit wurden im Jahr 2014 insgesamt 108.422 Menschen eingebürgert, 2015 waren es 107.317 und im letzten Jahr 110.383.

Auffällig war der Zuwachs bei den Briten. Bundesweit wurden 2.865 Einbürgerungen registriert, was einem Zuwachs von 2200 Einbürgerungen gegenüber 2015 bedeutet, ein Plus von 361 Prozent. In Sachsen sind 19 ehemalige Briten jetzt Deutsche.

Hauptherkunftsländer in Sachsen waren:
 

Ukraine  163
Polen  110
Vietnam  101
Syrien    93
Russische Föderation    53

Betrachtet man die Kontinente, so kommen die Eingebürgerten:

  •  702 aus europäischen Ländern (davon 375 aus EU-Staaten)
  •  519 aus asiatischen Ländern
  •  133 aus afrikanischen Ländern
  •  78 aus Amerika
  •  20 waren zuvor staatenlos
  •  1 ungeklärt / ohne Angabe

Quelle: Statistisches Bundesamt