SAB seziert Sarrazin

Pressemitteilung 10/2010 vom 02.09.2010

Unter dem Titel „Sarrazin seziert“ wird der Sächsische Ausländerbeauftragte Prof. Dr. Martin Gillo MdL in den nächsten Wochen zehn Integrationsthemen unter die Lupe nehmen und dazu Position beziehen. Gillo möchte die öffentliche Auseinandersetzung über die angebotenen Tabubrüche hinaus versachlichen.

Unter dem Titel „Sarrazin seziert“ wird der Sächsische Ausländerbeauftragte Prof. Dr. Martin Gillo MdL in den nächsten Wochen zehn Integrationsthemen unter die Lupe nehmen und dazu Position beziehen. Gillo möchte die öffentliche Auseinandersetzung über die angebotenen Tabubrüche hinaus versachlichen.

>>Über Sinn und „Workfare“<< heißt der erste Artikel, der sich mit den von Thilo Sarrazin angeeigneten Thesen des Konzeptes „Aktivierende Sozialhilfe“ von Hans Werner Sinn, dem Leiter des ifo-Instituts in München, auseinandersetzt.

Die Artikelserie wird über den Newsletter des Ausländerbeauftragten verbreitet, der sich an Mandatsträger, Kommunale Ausländerbeauftragten, Sozialpartner und alle mit Integration befassten Aktiven wendet.

Der Newsletter ist über die E-Mail saechsab@slt.sachsen.de zu beziehen.

Zum Hintergrund:

Thilo Sarrazin hat sein neues Buch „Deutschland schafft sich ab. Wie wir unsere Zukunft gefährden“ mit Provokationen und unerträglichen Sprüchen angekündigt. Selbst die Bundeskanzlerin fand sich zu einem Protest gezwungen. Die Kritik ist berechtigt. Seine Kommentare brechen gesellschaftliche Tabus und Standards des Miteinanders in unserer Gesellschaft.