Martin Gillo zu den Brandanschlägen in Freiberg

Pressemitteilung 07/2010 vom 27.07.2010

In den Nächten zum 27.07.2010 und zum 29.07.2010 kam es in Freiberg zu Brandanschlägen auf mehrere Gaststätten. Aufmerksame Bürger alamierten die Feuerwehr, die die Ausbreitung der Brände verhinderte.

Zu den Brandstiftungen erklärt der Sächsische Ausländerbeauftragte Prof. Dr. Martin Gillo MdL:

„Die Anschläge galten Gaststätten, die von ausländischen Mitbürgern betrieben werden. Ich freue mich, dass die Polizeibehörden sofort und mit aller Kraft innerhalb der Sonderkommission Rex die Ermittlungen übernommen haben. Eine rasche und umfassende Ermittlung wurde mir zugesichert. Ich bin sicher, dass unsere Poilzeibehörden diese abwegigen Taten aufklären und die Sicherheit gewähleisten werden.

Mein besonderer Dank gilt der Freibergerin, die aufmerksam und couragiert die Ausbreitung des Feuers in der Nacht zum Dienstag verhindert hat. Ich hoffe, daß der Zeugenaufruf des Landeskriminalamtes schnell zu einer Festsetzung des oder der Täter führt.

Die Täter haben nicht nur versucht, ausländische Gaststätten zu zerstören, sondern bewusst das Leben von Freiberger Mitbürgern in Gefahr gebracht. Sie haben Sachwerte zerstört und das ausweislich gute Klima für ausländische Besucher und Studenten in Freiberg gefährdet. Das ist inakzeptabel.“

Da ausländerfeindliche Tatmotive nicht ausgeschlossen werden, hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen aufgenommen