Jahrespressekonferenz des Sächsischen Ausländerbeauftragten "Tschüss Monokulti! Willkommen Vielfalt!"

Pressemitteilung 02/2012 vom 24.02.2012

Der Sächsische Ausländerbeauftragte Prof. Dr. Martin Gillo wird am 02.03.2012 um 10.30 Uhr den Bericht über seine Arbeit im Jahre 2011 vorstellen.

Unter dem Motto „Tschüss Monokulti! Willkommen Vielfalt!“ wirbt er für eine sächsische Willkommensgesellschaft, die Menschen aus anderen Kulturen als Bereicherung versteht und die angesichts ausländerfeindlicher Überzeugungen und rechten Terror auf Weltoffenheit und gegenseitigen Respekt setzt.

Deshalb stand 2011 die Förderung der Weltoffenheit und einer Willkommensgesellschaft im Mittelpunkt der Arbeit des Ausländerbeauftragten. Schwerpunkte waren die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und der im Dezember 2011 vorgestellte „Heim-TÜV“-Bericht zur Situation in den Gemeinschaftsunterkünften für Asylsuchende.

Der Freistaat Sachsen engagiert sich für eine qualifizierte Zuwanderung: Ausländischen Fachkräften sollen die Türen geöffnet werden. Gillo versteht sein Werben für die Willkommensgesellschaft als eine notwendige Ergänzung dieser Initiative. Ohne eine gesellschaftliche Öffnung hin zu einer Willkommensgesellschaft wird das Bemühen um ausländische Fachkräfte ins Leere laufen.

Gillo wird in seinem Ausblick neue Initiativen für die Willkommensgesellschaft 2012 vorstellen und bisherigen Empfehlungen Nachdruck verleihen. So regt er die Einführung eines neuen Wartetitels an, der Asylsuchenden nach einem Jahr Aufenthalt in Deutschland die Aufnahme einer Arbeit erlaubt. Diese Anregung wurde bereits 2005 vom damaligen Innenminister Wolfgang Schäuble gemacht. In Anbetracht des Fachkräftemangels sei das eine richtige Idee zur richtigen Zeit.

Außerdem verweist er auf die Notwendigkeit der zügigen Landesgesetzgebung für die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse, da das Anerkennungsgesetz des Bundes im April 2012 in Kraft treten wird.

Zentrales Thema bleibt auch die Ermutigung zum Erlernen der deutschen Sprache: So bietet er allen sächsischen Gemeinschaftsunterkünften kostenfreie Bücherregale mit Wörterbüchern in verschiedenen Sprachen sowie seine Broschüre „Deutsch für alle. 99 Wege zur deutschen Sprache“ an.

Der Bericht wird dem Landtag als Drucksache 5/8183 zur Beratung übergeben.

Ansprechpartner für die Presse


Markus Guffler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden


Telefon: 0351 493-5171
Telefax: 0351 493-5474
E-Mail schreiben