Gillo beteiligt sich an Kerzenaktion vor dem Asylbewerberheim in Kamenz

Pressemitteilung 3/2012 vom 29.02.2012

Der Sächsische Ausländerbeauftragte Prof. Dr. Martin Gillo (CDU) wird sich am 29. Februar 2012 um 17.00 Uhr an dem symbolischen Kerzenband zum Schutz des Asylbewerberheimes beteiligen und ein Grußwort sprechen.

Das Heim in der Macherstraße 160 wurde erst vor einer Woche eingeweiht. Es wird derzeit schrittweise mit Bewohnern der alten Heime in Seeligstadt und Kamenz belegt. In der vergangenen Woche wurde das alte Asylbewerberheim in Kamenz massiv angegriffen.

„Jeder, der bei uns lebt, hat ein Recht auf menschenwürdige Behandlung, auf Schutz und soll Willkommen sein – egal, wo er her kommt. Sachsen wird in der Welt auch daran gemessen, wie wir mit den Menschen umgehen, die bei uns Schutz suchen.“, sagte Gillo am Rande der Lichterkette. „Menschenverachtendes Handeln und Denken passen nicht in eine sächsische Gesellschaft, die Willkommen sagt.“, so Gillo weiter.

Zur Veranstaltung haben die Kamenzer Kirchgemeinden gemeinsam mit Landrat Michael Harig, Oberbürgermeister Roland Dantz, den Stadtratsfraktionen, dem Bündnis für Humanität und Toleranz und der Ausländerbeauftragten des Landkreises Anna Pietak-Malinowska aufgerufen.

Hintergrund:

Martin Gillo hatte im Jahr 2010 alle 30 sächsischen Gemeinschaftsunterkünfte besucht und im November 2011 in einem „Heim-TÜV“ bewertet. Die beiden alten Heime im Landkreis Bautzen waren mit rot für unakzeptabel bewertet wurden und nunmehr durch das neue Heim ersetzt.

Ansprechpartner für die Presse


Markus Guffler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden


Telefon: 0351 493-5171
Telefax: 0351 493-5474
E-Mail schreiben