Sachsen wünscht Zuwanderung: Was sich mit offenem Herzen erreichen lässt

Pressemitteilung 2/2013 vom 06.03.2013

Veränderungen in den Behörden und in der Gesellschaft regt der Sächsische Ausländerbeauftragte, Prof. Dr. Martin Gillo, an. Er wird am Montag, dem 11. März 2013 um 10 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz seinen Jahresbericht 2012 dem Parlament (Drucksache 5/11327) und der Öffentlichkeit präsentieren.

Der Schwerpunkt der Anregungen basiert auf zwei Studien, die sich mit der Situation der bereits in Sachsen lebenden Fachkräfte befassen, die nicht nur unsere Stärken, sondern auch dringenden Verbesserungsbedarf aufzeigen.

Ein großes Unternehmen wird Empfehlungen für eine erfolgreiche Zuwanderungspolitik aus der Sicht der Wirtschaft darstellen.

Die Stadt Chemnitz und der Vogtlandkreis werden ihre konkreten Maßnahmen vorstellen, wie sie die Rahmenbedingungen für Zuwanderung verbessern.

Die Bewertung von Asylbewerberheimen im Heim-TÜV bleibt im Fokus.

Der Jahresbericht zeigt auch die Ergebnisse des „Heim-TÜV“ 2012. Besucht und bewertet wurden Gemeinschaftsunterkünfte in Sachsen, die entweder neu errichtet wurden oder bei der Untersuchung im Jahr 2011 als verbesserungsbedürftig eingestuft wurden.

Am Rande der Pressekonferenz stehen kommunale Ausländer- und Integrationsbeauftragte aus ganz Sachsen zum Gespräch zur Verfügung.

Sächsischer Landtag LPK-Zentrum 10 Uhr
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Ansprechpartner für die Presse


Markus Guffler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Telefon: 0351 493-5171
Telefax: 0351 493-5474
E-Mail schreiben