Sterntaler - Der Preis für Ihre Arbeit mit Flüchtlingskindern

Sterntaler Postkarte

Sterntaler Postkarte

Veranstaltung vom 01.06.2017 bis 20.09.2017

Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V. und der Sächsische Ausländerbeauftragte wollen mit dem Preis gezielt das Engagement für Flüchtlingskindern fördern. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird am UN-Weltkindertag verliehen.

Am 20. Septemberzeichnete der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e. V. und der Sächsische Ausländerbeauftragte während einer Feierstunde das Projekt „Grenzenlos“ Schulsozialarbeit am Wiprechtgymnasium Groitzsch mit dem Sterntalerpreis 2017 aus. Der Sterntaler würdigt den bemerkenswerten Einsatz in der Arbeit mit Flüchtlingskindern. Das Preisgeld beträgt 3.000 € und ist für künftige Projekte mit Flüchtlingskindern vorgesehen.

Während der Feierstunde im Sächsischen Landtag mit Staatsministerin Barbara Klepsch, dem Vorstand des Sächsischen Kinderschutzbundes und dem Sächsischen Ausländerbeauftragten Geert Mackenroth nahmen Schüler, Schulleitung sowie der Projektleiter Roland Badstübner den Preis entgegen.

Vorstandmitglied Christina Koch hob in ihrer Laudatio die Vorbildwirkung von „Grenzenlos“ hervor und lud zum Nachmachen ein: „Herausragend an diesem Projekt war für uns das Engagement der Schülerinnen und Schüler als Multiplikatoren und die damit verbundene Nachhaltigkeit – vor allem in Kombination mit dem ländlichen Raum – welches den Migrantenkindern ein gutes Ankommen in unserer Gesellschaft ermöglicht.“

Geert Mackenroth betonte: „Die Schulsozialarbeit am Groitzscher Gymnasium ist durchdacht. Sie stärkt zum einen die Flüchtlingskinder in ihrer normalen Umgebung und integriert sie in die Gemeinschaft der Schule. Zum anderen werden die Kompetenzen der älteren Schüler genutzt und geschult.“

„Das Projekt ‚Grenzenlos‘ macht deutlich, wie Integration und ehrenamtliches Engagement junger Menschen lebensweltnah und nachhaltig gelebt werden kann. Vom gemeinsamen Austausch in den Sprachtandems profitieren beide Seiten. Die Flüchtlingskinder erlernen spielerisch die deutsche Sprache und die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums tragen durch ihr ehrenamtliches Engagement einen Teil zur erfolgreichen Integration bei“, lobte die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch.

Insgesamt hatten sich 24 sehr unterschiedliche Projekte beworben. Neben Sport- und Sprachprojekten gab es auch kreative Zirkus- und Puppenspielprojekte oder geschützte Kinderbereiche. Vorgeschlagen wurden engagierte Gruppen, aber auch besonders aktive Einzelpersonen. Der Jury fiel es nicht leicht, einen Favoriten zu küren.

Vielfältige Bewerbungen zum Sterntaler 2017

Der Bewerbungszeitraum für den „Sterntaler-Preis“ 2017 ging am 20. August zu Ende. In diesem Jahr gingen weit über 20 Bewerbungen aus ganz Sachsen ein. Erfreulicherweise bilden die eingereichten Projekte ein breites Spektrum an Ideen und Engagement in der Arbeit mit Flüchtlingskindern in Sachsen ab. So bewarben sich u.a. Fußballprojekte, Puppentheater, Hausaufgabenhilfen, Freizeitangebote, Sprachkurse, Theaterprojekte, Schwimmkurse und viele mehr.

Die Jury, bestehend aus dem Sächsische Ausländerbeauftrage Geert Mackenroth sowie Vorstandsmitglieder des DKSB LV Sachsen e.V., hat nun die verantwortungsvolle Aufgabe, ein besonders nachhaltiges und übertragbares Projekt aus dieser Vielfalt auszuwählen. Dies wird keine leichte Aufgabe.

Der Gewinner des mit 3000,-€ dotierten Preises erhält diesen zum UN-Weltkindertag am 20. September um 10.30 Uhr bei der Preisverleihung im Sächsischen Landtag und wird auch erst dort bekannt gegeben. Auch die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch wird bei der Ehrung dabei sein.

Ausschreibung

Sie helfen Flüchtlingskindern in Sachsen? Ihre Arbeit wendet sich besonders an Flüchtlingskinder und Jugendliche? Sie finden, dass Ihr Engagement bekannt werden soll und nachgemacht werden kann? Dann bewerben Sie sich für den Sterntaler, den Sächsischen Kinderschutzpreis!

Der Sächsische Ausländerbeauftragte und der Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V. würdigen mit diesem gemeinsamen Preis besonderes ehrenamtliches Engagement in der Arbeit mit Flüchtlingskindern. Angesprochen ist der Einsatz von sind Initiativen, Schulklassen, Vereine, Projektgruppen oder Verbände mit Angeboten mit und für Flüchtlingskinder.

Das prämierte Angebot oder die Arbeit muss im aktuellen Zeitraum 2016/2017 in Sachsen bestehen.

Den Sächsischen Kinderschutzpreis Preis vergeben wir im Sächsischen Landtag anlässlich des UN-Weltkindertages. Er ist mit 3.000 € dotiert und wird vom Vorsitzenden des DKSB LV Sachsen e.V., dem Sächsischen Ausländerbeauftragten und der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz überreicht. Das Preisgeld ist für die Fortführung des aktuellen oder eines folgenden Angebot einzusetzen.

Die Verleihung findet im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags am Dienstag, den 20. September 2017, um 10.30 Uhr statt.

Bei Ihrer Bewerbung ist uns wichtig:

  • Das Angebot richtet sich gezielt an Kinder und ist nicht „nur“ ein Familienangebot.
  • Das Angebot gibt Kindern neben Freude und Unterhaltung eine Perspektive.
  • Das Angebot wirkt nachhaltig.
  • Das Angebot ist nicht auf eine Nationalität oder Gruppe beschränkt.
  • Das Angebot lässt sich weiter entwickeln und übertragen.
  • Das Angebot oder die Arbeit soll im aktuellen Zeitraum 2016/2017 bestehen.
  • Das Angebot soll sich vorrangig an eine Gruppe von Kindern oder Jugendlichen wenden.
  • Das Angebot bindet Ehrenamtliche ein und enthält idealerwiese Angebote zu deren Qualifizierung und Anleitung.

Mit der Bewerbung beschreiben Sie bitte kurz die situations- und kindgerechte Aufbereitung des Angebotes.

Bewerbungen / Vorschläge senden Sie bitte bis zum 20. August 2017 17.00 Uhr an:

Der Sächsische Ausländerbeauftragte
Geschäftsstelle
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Stichwort „Sterntaler“

Nutzen Sie unser einfaches Bewerbungsformular unter  www.kinderschutzbund-sachsen.de oder schreiben Sie eine E-Mail an saechsab@slt.sachsen.de

Bewerben können sich die Vertreter der Projekte mit einem formlosen Schreiben. Die Unterlagen sollten enthalten:

  • Angebotsbeschreibung auf maximal einer A4-Seite
  • Kontaktdaten, Ansprechpartner
  • wenn möglich ein aussagekräftiges Foto in Druckqualität mit der Freigabe zur Veröffentlichung (bitte ggf. Namen des Fotografen vermerken)
  • Nachnutzungsmöglichkeit

Mit dem Einreichen der Bewerbung ist die Zustimmung zur Veröffentlichung, zur Annahme des Preises und zur Verwendung des Preisgeldes im Sinne des Preises verbunden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.