Newsletter Nr. 4 vom 02.05.2019

Wettbewerb um den Sterntaler startet

Grafik 2

Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e. V. (DKSB) und der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth, MdL, schreiben auch in diesem Jahr den „Sterntaler“ aus. Vorschläge können bis zum 1. August eingereicht werden. Mit dem gemeinsamen Preis soll gezielt das besondere ehrenamtliche Engagement für Kinder und/oder Jugendliche mit Migrationshintergrund gewürdigt werden. Schwerpunkt 2019 ist die nachhaltige Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Das Preisgeld beträgt 3.000 €. Die Verleihung findet zum Weltkindertag am 20. September 2019 im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags statt.

Angesprochen sind Initiativen, Schulklassen, Vereine, Projektgruppen oder Verbände mit Angeboten mit Kindern und/oder Jugendlichen mit Migrationshintergrund bzw. für diese. Das prämierte Projekt oder die Arbeit daran muss im aktuellen Zeitraum 2018/2019 in Sachsen bestehen.

Die gesamten Ausschreibungsbedingungen und den Zugang zur Onlinebewerbung stehen unter:
https://sab.landtag.sachsen.de/de/aktuelles-presse/veranstaltungen/20999.cshtml

Aktuelle Asylzahlen Sachsen

Nach Angaben der Landesdirektion Sachsen sind im ersten Quartal 2019 insgesamt 1.752 Personen in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen aufgenommen worden. Im Jahr 2018 waren es im gleichen Zeitraum 2.351 Personen, im ganzen Jahr 8.828 Personen.

Die Hauptherkunftsländer in Sachsen waren in den ersten zwei Monaten Georgien, Syrien, Venezuela, Irak und Nigeria. Es folgten Pakistan, Russische Föderation, Türkei, Libanon und Iran.

NIMS-Treffen am 15. Mai 2019

Am 15. Mai ist im Sächsischen Landtag das Treffen des Netzwerk Integration und Migration Sachsen (NIMS). Bislang haben sich über 90 Vertreter von Beratungsstellen, Vereinen, Initiativen oder Behörden angemeldet. Geert Mackenroth, der Sächsische Ausländerbeauftragte, hat neben der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping auch den Sächsischen Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller eingeladen. Prof. Dr. Hans Vorländer, Mitglied des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration, wird über Integrationspolitik in städtischen und ländlichen Räumen sprechen und Vertreterinnen des Dresdner Forschungswerkes stellen die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus ihrer Studie zur Lage der Eingebürgerten in Sachsen vor.

Die Tagesordnung und die Anmeldung für die Restplätze stehen unter
https://eveeno.com/SAB-NIMS-150519

Tag der Kita-Betreuung

Am 13. Mai ist der Tag der Kinderbetreuung. In ganz Deutschland werden an diesem Tag Aktionen stattfinden, mit denen Kita-Fachkräften und Tageseltern gedankt wird. Der Aktionstag ist immer am Montag nach Muttertag. Gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Sachsen wird der Sächsische Ausländerbeauftragte an diesem Tag eine Kita besuchen, die sich besonders bei der Betreuung und Integration von Kindern mit Migrationshintergrund verdient macht. Seit 2017 wird der Tag der Kinderbetreuung von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung koordiniert. Über die bundesweite Aktion informiert
www.tag-der-kinderbetreuung.de

Wahl des Integrations- und Ausländerbeirates in Dresden am 1. September

Die Integrations- und Ausländerbeauftragte Kristina Winkler bittet um Unterstützung in Vorbereitung der Wahl des Integrations- und Ausländerbeirates 2019. Gewählt wird dieser alle fünf Jahre und der nächste Wahltermin ist der 1.September. Der Beirat berät Oberbürgermeister und Stadtrat. 20 Mitglieder sind Stadträte und neun werden gewählt und vom Stadtrat bestätigt. Nach der neuen Wahlordnung vom Januar 2019 erfolgt die Wahl des Beirates ausschließlich als Briefwahl.

Winkler bittet besonders darum, dass Migrantinnen und Migranten von haupt- und ehrenamtlichen Engagierten zur Kandidatur ermutigt und beim Wahlverfahren unterstützt werden. Die Wahlvorschläge der Kandidaten müssen im Zeitraum 3. - 27. Juni 2019 eingereicht werden.

Außerdem werden für die Wahl Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht, die Wahlbriefe und Wahlscheine prüfen sowie die Stimmzettel auszählen.

Weitere Informationen unter
www.dresden.de/auslaenderbeirat

Kontaktstelle Wohnen in Leipzig vermittelte bisher 900 Personen

Seit Mai 2016 hat die Kontaktstelle Wohnen 900 Geflüchtete dabei unterstützt, in der Stadt Leipzig und im Landkreis Leipzig eigenen Wohnraum zu finden. Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins vermitteln ehrenamtliche Umzugslotsen und Umzugslotsinnen. Wer nach Deutschland flieht, muss oft viele Monate in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften verbringen. Der eigene Wohnraum wird somit zum Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben und einem guten Ankommen. Die Kontaktstelle Wohnen übernimmt die Kommunikation mit Vermietern, begleitet zu Wohnungsbesichtigungen und Schlüsselübergabe und unterstützt bei Anträgen zur Mietkostenübernahme durch das jeweilige Amt. Außerdem beraten die Ehrenamtlichen in den Sprechstunden Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund rund um das Thema Wohnraumsuche.

https://www.kontaktstelle-wohnen.de/de/verein.html

IKW 2019: Zusammen leben, zusammen wachsen.

Grafik 4

Die kommende Interkulturelle Woche (IKW) 2019 findet vom Sonntag, 22. September bis Sonntag, 29. September statt. Durch den bundesweiten Vorbereitungsausschuss werden Materialhefte, Gottesdienstbausteine, Plakate, Socialmedia-Banner oder Impulspapiere online bereitgestellt. Die gedruckten Materialien können ab Mai bestellt werden.

Die Anmeldefristen für die örtlichen Wochen und die Beteiligungen sind in den sächsischen Kommunen unterschiedlich. Grundsätzlich können alle Veranstaltungen in die bundesweite Veranstaltungsdatenbank eingetragen werden.

www.interkulturellewoche.de

Zusatzförderung durch BAMF für 2020

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert im Auftrag des Bundesministeriums des Innern (BMI) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), ergänzend zu den gesetzlichen Integrationsangeboten Projekte zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern.

Wesentliche Zielgruppen der Projektförderung für das Jahr 2020 sind:

Zuwandererinnen und Zuwanderer im Alter von 12 bis 27 Jahren,

Jugendliche (ab 12 Jahre) und

erwachsene Zuwandererinnen und Zuwanderer

mit dauerhafter Bleibeperspektive.

Ausgeschlossen sind jeweils Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten.

Die Projektanträge müssen eindeutigen Bezug zu einem der im Ausschreibungstext aufgeführten aktuellen Themenschwerpunkte aufweisen. Die geplanten Maßnahmen und ihre beabsichtigte Wirkung müssen nachvollziehbar dargestellt werden. Ein schlüssiger Finanzplan ist für die Projektlaufzeit vorzulegen.

Die Antragstellung läuft über einen zweistufigen Prozess. Im ersten Schritt ist ein formloser Antrag bis einschließlich 28.06.2019 zu stellen. Positiv ausgewählte Projekte werden in einem zweiten Schritt aufgefordert, über das Förderportal easy-Online eine finale Antragseinreichung vorzunehmen. Nach Antragsprüfung werden die Antragstellenden über die Förderentscheidung informiert und können voraussichtlich im 1. Quartal 2020 starten

http://www.bamf.de/DE/Infothek/Projekttraeger/Integrationsprojekte/Interessenbekundungsverfahren/interessenbekundungsverfahren

Publikationen für die Praxis

Rechtswörterbuch in verschiedenen Sprachen

Das Projekt wurde von Studentinnen und Studenten in Zusammenarbeit mit Dolmetschern erarbeitet. Die Begriffe werden nicht nur übersetzt, sondern in verständlicher Weise erläutert. Das Wörterbuch steht für die Sprachen Arabisch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und Russisch zur Verfügung.

Translation For All ist abrufbar bei
www.fluechtlingshelfer.info unter Für Flüchtlinge/Deutschlernen

Mehrsprachige Arbeitshilfen

Der Flüchtlingsrat Thüringen veröffentlichte eine Sammlung mehrsprachiger Arbeitshilfen. Enthalten sind Broschüren und Flyer zu Themen wie Asylverfahren, Bildung, Arbeit oder Sprachkursen.

www.fluechtlingsrat-thr.de Arbeitshilfen / Mehrsprachige Infos