Bewerbungsphase für den Sächsischen Integrationspreis 2018 eröffnet

Pressemitteilung 6/2018 vom 21.06.2018

Zum neunten Mal werden sächsische Initiativen, Unternehmen und Vereine gesucht, die sich im besonderen Maß für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund engagieren. Mit dem Sächsischen Integrationspreis werden drei Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die sich in den vergangenen zwölf Monaten besonders für die Integration von Migrantinnen und Migranten in unsere Gesellschaft einsetzten. Initiiert wurde der Preis gemeinsam von der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping und dem Sächsischen Ausländerbeauftragten Geert Mackenroth.

Sie betonen in seiner Ausschreibung: „In den letzten Jahren wurde der Grundstein für wirksame Integrationsarbeit gelegt: Vom Spracherwerb über die Integration in den Arbeitsmarkt bzw. in eine Ausbildung bis hin zur gesellschaftlichen Teilhabe. Viele Menschen in Sachsen haben mit angepackt. Hingebungsvoll setzen sich Ehrenamtliche und Hauptberufliche mit und ohne Migrationshintergrund für ein tolerantes und solidarisches Miteinander ein. Ihre Anstrengungen tragen dazu bei, das Zusammenleben von Menschen mit verschiedenen Sprachen, Kulturen, Religionen und Lebenszielen zu erleichtern und zu gestalten. Dieses vorbildliche Engagement wollen wir auch in diesem Jahr auszeichnen.“

Nominierungen können ab 21. Juni 2018 über die Website www.saechsischer-integrationspreis.de oder schriftlich in der Geschäftsstelle des Sächsischen Ausländerbeauftragten eingereicht werden. Der Einreichungszeitraum endet am 7. September 2018.

Im Anschluss werden die Preisträger von einer sechsköpfigen Jury ermittelt, der u. a. auch die Preisträger des Jahres 2017 angehören. Erstmalig werden 2018 drei gleichwertige Preise, die mit 3.000 € dotiert sind, vergeben.