Professor Dr. Petra Bendel – am 20. Dezember um 18 Uhr im Sächsischen Landtag

Pressemitteilung 20/2018 vom 14.12.2018

Professor Dr. Petra Bendel spricht und diskutiert am 20. Dezember um 18 Uhr im Sächsischen Landtag. Sie hält den dritten Vortrag in der Themenreihe „Unsere Gesellschaft von morgen“. Bendel folgt der Einladung des Sächsischen Ausländerbeauftragten Geert Mackenroth und des Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler, der die Schirmherrschaft über die Reihe hat.

Petra Bendel wird besonders auf die „Integrationspolitik in städtischen und ländlichen Räumen“ eingehen. Was muss in Städten und auf dem Land jeweils gemacht werden, damit die Integration vor Ort funktionieren kann? Denn in den Kommunen entscheidet sich, ob Integration im vollen Umfang gelingt. Die Menschen identifizieren sich hier vor Ort als zusammengehörig oder nicht.

Der Flüchtlingszuzug hat die Integrationspolitik der Kommunen gefordert. Viele haben die bisherigen Prüfungen bestanden. Sichtbar wurde aber auch, was noch besser gemacht werden kann, etwa bei der Koordination und Abstimmung von Maßnahmen und bei deren Nachhaltigkeit.

Einige Kommunen entwickelten bereits kreative Ansätze, um mit diesen Herausforderungen umzugehen. Es gilt, diese zu nutzen und die Kommunen im System EU - Nationalstaaten - Länder - Regionen - städtische und ländliche Gemeinden zu positionieren.

Prof. Dr. Petra Bendel ist Professorin für Politische Wissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und seit 1997 Geschäftsführerin des dortigen interdisziplinären Zentralinstituts für Regionenforschung/Center for Area Studies.

In ihrer Lehre, zahlreichen Projekten und Studien widmet sie sich der Flüchtlings-, Migrations- und Integrationspolitik. Das gilt auch für die Organisationen und Kommissionen, in denen sie Mitglied ist. Prof. Bendel ist Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

An den Vortrag schließt sich eine Diskussion an.

Kostenfrei anmelden über die Geschäftsstelle des Sächsischen Ausländerbeauftragten unter Telefon 0351 4935171 oder direkt über folgende Internetseite:
https://eveeno.com/SAB-201218

Nächster Vortrag in der Reihe: 06.02.2019 mit der Ministerin für Justiz Barbara Havliza