„Vielfalt bereichert Sachsen“ - Einbürgerungsfest am 15. Juni im Plenarsaal des Sächsischen Landtags

Pressemitteilung 13/2019 vom 15.06.2019

Über 450 Eingebürgerte und Angehörige folgten der diesjährigen Einladung zum Einbürgerungsfest in den Sächsischen Landtag. Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth und Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hoben das Bekenntnis der Menschen zu ihrer neuen Heimat Deutschland hervor.

Der Schirmherr der Veranstaltung, Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, erklärte zum Einbürgerungsfest:

„Die vielen Neubürger haben in unserem Land eine neue Heimat gefunden. Dieser Tag ist für sie alle ein großes Glück, und er ist auch ein Glück für Deutschland. Wer dauerhaft in Deutschland leben möchte, der muss sich eigenverantwortlich der rechtlichen, moralischen und ethischen Basis unseres Landes verpflichten: den Werten des Grundgesetzes, dem demokratischen Rechtsstaat sowie der Leitkultur, die eine deutsche ist und von uns allen zusammen auch weiterentwickelt wird. Unsere Neubürger sind beste Beispiele dafür, wie Integration erfolgreich gelingen kann.“

Der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth beglückwünschte die neuen Staatsbürger und hob die Bereicherung der Gesellschaft durch sie hervor. Er ermutigte sie auch dazu, sich aktiv an der Gestaltung des Gemeinwesens zu beteiligen. „Meine Erfahrungen zeigen, dass sich Eingebürgerte in besonderer Weise in Sachsen einbringen wollen. Dieses Engagement und die Vielfalt tun Sachsen gut.“ so Geert Mackenroth.

Zum Abschluss des Ehrentags für die Eingebürgerten bildeten die Gäste gemeinsam mit den Gastgebern mit 300 großen Schirmen in den Deutschlandfarben ein buntes Bild vor dem Bürgerfoyer des Landtags.

Das Einbürgerungsfest wird traditionell im Landtag vom Sächsischen Ausländerbeauftragten und Sachsens Innenminister gemeinsam ausgerichtet. Die Festveranstaltung richtet sich speziell an alle Bürgerinnen und Bürger, die im Vorjahr in Sachsen die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen haben, um den wichtigen Schritt der Einbürgerung zu würdigen. Das sächsische Einbürgerungsfest wurde erstmals 2004 veranstaltet und fand heute somit bereits zum fünfzehnten Mal statt.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ließen sich im Jahr 2018 insgesamt 1 647 Menschen in Sachsen einbürgern. Die meisten Einbürgerungen gab es wir in den Vorjahren in den Kreisfreien Städten Leipzig (631), Dresden (368) und Chemnitz (81).

Landkreise:  
Erzgebirgskreis     43
Mittelsachsen 68
Vogtlandkreis          86
Zwickau    66
Bautzen        38
Görlitz 84
Meißen   40
Sächsische Schweiz – Osterzgebirge  34
Leipzig  43
Nordsachsen 65

Die meisten der Eingebürgerten kamen aus Vietnam (158), Polen (122), der Ukraine (116), dem Irak (86) bzw. aus der Russischen Föderation (78). Zudem wurden 70 Briten und 59 Syrer eingebürgert.

Quelle: Statistisches Bundesamt