Sächsischer Ausländerbeauftragter: Gewaltschutz für Kinder und Frauen stärken

Pressemitteilung 4/2021 vom 08.04.2021

Dresden. Der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth MdL hat heute eine neue Broschüre zum Gewaltschutz vorgestellt. „Unserer wissenschaftlichen Untersuchungen im Rahmen des „Heim-TÜV“ zeigen, dass vulnerable Gruppen noch mehr in den Fokus genommen werden müssen. Der Schutz der Kinder und Frauen vor Gewalt ist mir wichtig.“, so Mackenroth, der auch Vorsitzender des Weißen Ring in Sachsen ist.

Die Broschüre listet knapp 100 Präventions- und Hilfeangebote für Betroffene körperlicher und sexualisierter Gewalt für Sachsen auf. Regionale Ansprechpartner, Hilfeangebote, Informationen für Eltern sowie für Betreiber von Gemeinschaftsunterkünften sind mit einer kurzen Beschreibung und den Kontaktmöglichkeiten abgedruckt. Darüber hinaus werden auch die regionalen und überregionalen Kontaktstellen für männliche Betroffene, Beratungsstellen für Täter und Gewaltpräventionsangebote in Sachsen aufgeführt.

Aufmerksamkeit, so der Landesbeauftragte, gelte den minderjährigen Ausländern. Wenn nicht selbst Opfer, so waren sie doch oft schon in ihrem Heimatland und während der monatelangen Flucht Zeugen von Gewalt. Zudem verhindern nicht selten familiäre Vorprägungen und Schamgefühl, dass sich Opfer offenbaren und Hilfe suchen. „Bei den Menschen mit Migrationshintergrund in Sachsen, für die ich mich besonders verantwortlich fühle, sind in vielen Fällen kulturelle Barrieren und unzureichende Sprachkenntnisse zusätzliche Hindernisse.“, so Geert Mackenroth.

Die Broschüre stellt den aktuellen Stand in Sachsen im März 2021 dar.

Sie kann über das Internetangebot des Sächsischen Ausländerbeauftragten kostenfrei bestellt oder online abgerufen werden.