Ausländerbeauftragter und Kinderschutzbund zeichnen Lichthaus e.V. aus Zwickau mit dem Sterntalerpreis aus

Pressemitteilung 12/2021 vom 20.09.2021

Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen und der Sächsische Ausländerbeauftragte zeichneten heute während einer Feierstunde das Projekt „Gemeinsam in Neuplanitz“ des Lichthaus e.V. mit dem Sterntalerpreis 2021 aus. Der Sterntaler würdigt den herausragenden Einsatz in der Arbeit mit Kindern mit Migrationshintergrund und benachteiligten Kindern. Das Preisgeld beträgt 3.000 € und ist für künftige Projekte vorgesehen.

Der Sterntaler wird anlässlich des UN-Weltkindertages am 20. September verliehen. Der Preis wird seit 2015 gemeinsam durch den Kinderschutzbund und den Sächsischen Ausländerbeauftragten gestiftet.

Der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth würdigte das Engagement in der Arbeit mit Kindern mit Migrationshintergrund: „Wir wissen, dass währende der Pandemie vor allem die schulische Entwicklung der Kinder leidet. Lichthaus unterstützt die Kinder genau an dieser Stelle und auf Dauer. Das Projekt in der Plattenbausiedlung setzt dort an, wo es notwendig und effektiv ist.“.

Die Laudatio auf die Preisträger hielt die Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich aus Meissen. Sterntaler fielen den Kindern nicht vom Himmel in den Schoß, sondern waren leicht erreichbar für alle Kinder im Erdgeschoss der Platte in Zwickau, sagte sie mit Bezug zum Namen des Preises. „Lassen Sie uns gemeinsam jeden Tag zum Kindertag machen. In Zwickau und überall in Sachsen.“, so Rüthrich weiter.

Christina Koch, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Sachsen sagte bei der Übergabe des Preises „Auch wenn in der Zeit des Lockdowns persönliche Kontakte reduziert werden mussten, sie waren für die Kinder da. Sie gaben und geben den Kindern und deren Familien Halt, Zuflucht, Vertrauen und sind mit dem Herzen in ihrer Arbeit dabei.“

Lichthaus ist seit 2015 im Zwickauer Stadtteil Neuplanitz aktiv. Hier wohnen viele Migranten und sozial schwache Familien. Lichthaus startete mit einem Begegnungscafe und konzentriert sich auf Angebote für Kinder und Familien. In dem Plattenbau, in dem Lichthaus Hilfen anbietet, wohnen etwa 650 Menschen. Während der Pandemie fokussierte sich die Arbeit auf die Förderung der Kinder. Angeboten werden Hausaufgabenhilfen, Freizeitangebote und Beziehungspflege. Insgesamt sind 30 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichen Alters aktiv. 

Die Jury überzeugte die langjährige und konkrete Hilfe in der prekären Lebenssituation der Plattenbausiedlung. Besonders die aktuelle und nachhaltige Arbeit in der Pandemie entspricht der Intention des Sterntalerpreises.

Zusätzlich liegt der Fokus auf dem Steigern des Selbstwertgefühls der Kinder. Aus dem Kindertreff heraus hat sich 2018 der Familientreff entwickelt. Dieser berät Eltern und stellt Angebote für die Familien bereit.

Hintergrund

Kinder mit Migrationshintergrund in Sachsen

Gut zehn Prozent aller Kinder in Kindertageseinrichtungen in Sachsen hatten zum Stichtag am 1. März 2020 mindestens ein Elternteil ausländischer Herkunft (32.862 von insgesamt 318.907 Kindern).

Zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 besuchten 42.972 Schülerinnen und Schüler, deren Herkunftssprache nicht oder nicht ausschließlich deutsch ist, sächsische Schulen. Dies waren etwa elf Prozent der Schülerschaft.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen

Am 30. September 2020 gab es in Sachsen 604 unbegleitete ausländische Geflüchtete, für die die Jugendhilfe zuständig war.

Quelle: Drs.-Nr. 7/3914

Im Juni 2021 gab es 71 WillkommensKITAs in Sachsen (43 Kitas, 26 Horte, 2 kombinierte Einrichtungen). 30 Prozent der Kinder haben in diesen Kitas einen Flucht- oder Migrationshintergrund.

Quelle: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung