Interview

Sachsen hilft ukrainischen Schutzsuchenden bei der Sprache und Orientierung

Sachsen hilft ukrainischen Schutzsuchenden bei der Sprache und Orientierung

3/2022 Datum 02.03.2022

Der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth MdL stellt 5000 Piktogrammhefte für ukrainische Schutzsuchende zur Verfügung. Das Zeige- und Lernheft dient der Verständigung, Orientierung und dem Erlernen des Sprachwortschatzes.

Auf 50 Seiten sind 576 Piktogramme mit dem deutschen Wort und dem Artikel abgedruckt. Der strukturierte Basiswortschatz deckt die wichtigsten Bereiche ab und hilft im Alltag beim Einkaufen, bei Notfällen - erklärt Körper, Zahlen, Kleidung, Amt oder Möbel. Außerdem sind Logos, Beziehungen, Regeln und Zustände berücksichtigt. Die Piktogramme sind auf beschreibbarem Papier gedruckt und werden kostenfrei abgegeben. Hinweise von Vereinen, Sprachmittlern, ehrenamtlichen Deutschlehrern und Beratern wurden berücksichtigt.

„Die deutsche Sprache ist für die Orientierung, Integration und die Lebensqualität in Deutschland wichtig. Jeder, der in Sachsen lebt, soll Deutsch lernen können, auch wenn er nur eine Zeitlang hier lebt.“ so Geert Mackenroth und ergänzte: „Heute kommen uns unsere Erfahrungen aus den Jahren nach 2015 zu Gute. Jeder Beitrag der Hilfe und Unterstützung für die Opfer des Krieges kommt an und gibt Hoffnung.“

Zum Heft „Deutsch lernen!“

Bei der Konzeption und Gestaltung wurden folgende Prinzipen angewandt:
•    neutral für die Bevölkerung aller Kontinente, Religionen
•    Farbschema, aktive Person oder Detail sind immer farblich gleich
•    systematischer Aufbau vom übergeordneten Begriff zu den einzelnen (Körper->Kopf->Nase)
•    keine Diskriminierungsmöglichkeit
•    erweiterbar in Kategorien und Umfang

Zum Heft gibt es auch ein Plakat im Format A1. Kostenfreie Bestellungen im Internetangebot des Sächsischen Ausländerbeauftragten www.offenes-sachsen.de \ Service \ Publikationen